Neuerungen in Lightroom 6 und Praxistest

Neuerungen in Lightroom 6 und Praxistest

Lang erwartet, oft spekuliert und letzte Woche war es dann endlich soweit. Adobe präsentierte uns das neue Lightroom 6 bzw. CC. Es gibt also weiterhin eine Standalone-Version, was viele User freuen wird, die sich nicht mit dem Abo-Modell anfreunden können. Ich habe mit Lightroom 6 nun einige Tage herum gespielt und möchte euch kurz die Neuerungen erklären.

Das neue Lightroom kostet in der Standalone-Version ungefähr 130€, während CC-Abonenten es natürlich automatisch erhalten. Beide Versionen gleichen einander. Lightroom mobile gibt es allerdings nur in CC. Auch große Update, also jene die neue Funktionen bringen, soll es nur in CC geben. Lightroom 6 User erhalten also ab jetzt nur noch kleine Updates die Fehler beseitigen und neue Objektivunterstützungen bringen. Genauere Informationen habe ich dazu aber auch nicht.

Adobe baut eine ganze Reihe von Neuerungen in die Software ein:

  • Panorama: Es ist jetzt sehr einfach, einzelne Bilder zu einem Panorama zusammenzufügen. Dies funktioniert auch mit RAW-Dateien und am Ende erhält man ein vollwertiges DNG mit komplettem Dynamikumfang der RAW’s. Ja wie cool ist das denn.
  • Gesichtserkennung: Sowas wurde ja auch im Vorfeld vermutet. Tatsächlich hat Adobe jetzt eine Gesichtserkennung integriert.
  • HDR-Funktion: Ich persönlich nutze ja so gut wie kaum HDR, aber Adobe hat die Funktion wirklich schick integriert. Nun lassen sich Belichtungsreihen ganz einfach zusammenfügen. Und zwar auch RAW-Dateien. Heraus kommt auch hier eine DNG-Datei mit vollem Dynamikumfang.
  • Maskierungsmodus für Filter: Verlaufs- und Radialfilter lassen sich jetzt auch maskieren. Dafür malt man mit einem Pinsel einfach im Nachhinein die Stellen heraus, wo der Filter nicht angewandt werden soll. Sehr cool! Da kommt irgendwie ein klein bisschen Photoshop-Feeling auf. 😉
  • Grafikprozessor: Lightroom nutzt jetzt endlich auch den Grafikprozessor zur Unterstützung, um die Arbeit zu beschleunigen.
  • Weiteres: Einige andere Features wurden ebenfalls verbessert, die ich aber nicht getestet habe. Webgalerien können jetzt erstellt werden. Ein neuer Präsentationsmodus wurde integriert und die Dia-Show-Funktion wurde erweitert.

Panoramafunktion in LR6 - schaut gut aus

Nach ein paar Tagen mit Lightroom 6 kann ich euch eine kleine Wertung geben. Die Panoramafunktion gefällt mir wirklich sehr. Sie ist einfach gehalten, aber durch das DNG-File am Ende hat man dann noch jede Menge Möglichkeiten der Nachbearbeitung. Das ist mal richtig gut umgesetzt. Ähnlich aufgebaut ist das HDR-Feature. Es gibt zwar wenig Regler, um am HDR während der Umwandlung Veränderungen vorzunehmen, dafür bekomme ich auch hier wieder das DNG und kann sogar den Weißabgleich im Nachhinein noch verstellen. Trotzdem werde ich dadurch ganz bestimmt nicht häufiger zu HDR’s greifen und blende die einzelnen Belichtungen weiterhin lieber händisch übereinander.

Die Gesichtserkennung ist für mich ein Feature, was ich nicht brauche. Klar ist es sicherlich für viele eine tolle Funktion. Ich für meinen Teil tagge höchstens mal in Facebook eine Person. In Lightroom kann ich mir das noch nicht so richtig vorstellen. Nichtsdestotrotz habe ich mir die Funktion angeschaut, allerdings funktioniert die Erkennung der Gesichter noch alles andere als gut, weshalb ich es gleich wieder aufgegeben habe. Ich glaube da muss noch ein Update kommen. Die kürzliche Aktualisierung auf 6.0.1 brachte hier zumindest keine Verbesserung.

HDR-Funktion - auch das klappt gut

Besonders cool finde ich ja, dass man jetzt Filter maskieren kann. Man kommt sich vor wie in Photoshop :-). Und was soll man groß darüber schreiben. Ich wähle einfach nach setzen des Filters den Pinsel aus und male die Teile an, die ich maskiert haben möchte. Dafür gibt es im jeweiligen Filtermenü einen neuen Button. Und es funktioniert alles 1A. Gut gemacht Adobe.

Das wichtigste Feature für mich war und ist aber die Grafikkartenunterstützung. Adobe kann soviele Sachen einbauen, wie sie möchten, aber es geht nichts über Geschwindigkeit. Durch die GPU-Unterstützung habe ich mir im Vorfeld ja viel erhofft. Lightroom ist für mich an manchen Stellen schon recht langsam. Gerade beim Zoomen der Bilder oder beim Stempel. Leider war die Enttäuschung aber groß und Lightroom 6 bringt hier nicht die gehofften Veränderungen. Laut Adobe greift die GPU-Unterstützung nur im Entwickeln-Modul und auch dort nur bei den Reglern bzw. der Echtzeitberechnung. Erst ab hochauflösenden Monitoren (4K usw.) soll die ganze Sache Sinn machen. Ich merke im Entwickeln-Modul schon eine leichte Verbesserung. Alles geht irgendwie ein klein wenig flotter von statten. Aber der Unterschied hält sich echt in Grenzen und ich persönlich hatte mir viel mehr erhofft. Sehr schade. Getestet habe ich das ganze übrigens auf einem MacBook Pro, i7 2,8GHz, 16GB DDR3, Intel Iris.

Verläufe lassen sich jetzt ganz einfach Maskieren

Mit Lightroom 6 hat Adobe eine neue Version der beliebten Bildverwaltungssoftware herausgebracht, die mit vielen nützlichen und durchdachten Features thront. Der Maskieren-Modus ist toll, HDR- und Panorama-Funktion sind gut umgesetzt und mit der GPU-Unterstüzung geht der Hersteller den richtigen Weg. Aber liebes Adobe-Team, bitte widmet euch doch mal der Programmierung der Kernkomponente von Lightroom zu, um mehr Geschwindigkeit heraus zu holen, ehe ihr jetzt jedes Modul einzeln umprogrammiert.

Dennoch ist und bleibt Lightroom eine gute Software, die mit der neuen Version noch mal aufgewertet wird. Wer noch im Besitz von LR4 ist, der wird sich sicherlich freuen, bekommt er doch einiges an Neuerungen spendiert. Lightroom 5 Nutzer müssen abwägen, ob die neuen Features interessant genug sind für ein Update.

Update, 05. Mai um 17:16 Uhr: Hannes hat am 04.05 in den Kommentaren freundlicherweise den Hinweis gegeben, dass man von jeder alten Version für ca. 74€ upgraden kann.

2 Comments
  • Hannes Vogel
    Posted at 21:29h, 04 Mai Antworten

    Gut zusammen gefasst, das mit dem Maskieren muss ich mal noch testen.

    Erwähnenswert ist vielleicht noch, dass es auch Upgrades von allen früheren Lr-Versionen für 74 € gibt wenn man bei der Bestellung auf „ändern“ klickt.

    • Manuel
      Posted at 17:18h, 09 Mai Antworten

      Vielen Dank Hannes, habe es als Update oben mit ergänzt.

Post A Comment