Kleiner Jahresrückblick 2018

Das Jahr ist fast vorbei und es sind nur noch wenige Stunden bis zum Jahreswechsel. 2018 war definitiv ein schönes, aber auch anstrengendes Jahr. Ich habe viele schöne Momente erlebt, Erfahrungen auf meinen Reisen gemacht und auch wieder Neues gelernt. Es wird Zeit, noch einmal zurückzublicken.

Unterwegs an England’s Südküste

Den Jahreswechsel 17/18 habe ich nicht in Deutschland, sondern mit einem Kumpel in England verbracht. Wir hatten uns Karten für die Darts Weltmeisterschaft in London beschafft und wollten davor noch bisschen im Süden von England reisen. Unsere Strecke führte uns von London aus vorbei an Stonehenge, über Cornwall, durch verschiedene Nationalparks hindurch und schlussendlich an der Südküste wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Küste von England

Im März in die VAE

Um der Kälte etwas zu entfliehen, ging es im März für mich eine Woche nach Abu Dhabi. In die Wüste könnte man fast sagen, da außen herum alles Sand ist. Wahnsinn, was hier aufgebaut wurde. Einen Ausflug nach Dubai haben wir auch mitgenommen, wie auch eine Fahrt im Jeep durch die Wüste mit anschließendem Sonnenuntergang. Besonders fasziniert hat mich unter anderen aber die Scheich-Zayid-Moschee und die Stimmung dort am Abend, wenn die Gebete über die Lautsprecher von überall aus schallen.

Sonnenuntergang in der Wüste vor Abu Dhabi
Stadtsilhouette hinter den Mangroven

Abschluss der Ausbildung und kurz danach Roadtrip durch Italien

Im Juli war es dann endlich soweit und ich beendete meine 2 jährige Ausbildung zum Brandmeister bei der Berufsfeuerwehr. Die letzte Zeit war nochmal viel Lernstoff, aber ich bin froh, mich nun zumindest ein bisschen wieder auf andere Dinge konzentrieren zu können. Als Belohnung für mich selbst ging es im Anschluss mit einem Kumpel gleich auf Roadtrip durch Italien :-). Von Neapel aus startete unsere Reise und es lagen so manche Highlights auf der Strecke. Der Vesuv, Rom, die Toskana, San Marino, Florenz, Pisa und nicht zuletzt die 5 Nachbargemeinden von Cinque Terre. Tja… was soll ich großartig sagen. Es war fantastisch! Ein wirklich tolles Land, unglaubliche Eindrücke, wunderschöne Städte, Landschaften soweit das Auge reicht und jede Menge Fotos auf der Festplatte. Danke Italien!

Stadt Gaeta

Die Ostsee wartet

Da ich schon lange mal wieder Richtung Ostsee wollte und mir die Gelegenheit gegeben wurde, habe ich die Chance natürlich ergriffen und bin im Anschluss von Italien gleich für ein paar Tage nach Usedom. Es ist einfach herrlich, früh morgens am Strand den Sonnenaufgang und die Möwen zu beobachten. Meint ihr nicht auch? 😉

Sonnenaufgang auf Usedom

Region Zugspitze

Die Region der Zugspitze ist landschaftlich ein Augenschmaus. Mit einem Kumpel bin ich an einem Wochenende auf Fototour in den Süden gefahren. Unser Ziel war einerseits die Zugspitze und der Eibsee, andererseits aber auch das Schloss Neuschwanstein. Leider hatten wir mit dem Wetter nicht so viel Glück. Keine Sonne, am ersten Tag nur Regen… Trotzdem brachte gerade diese Kombination uns sehr viel Nebel und dadurch schöne mystische Aufnahmen. Auf der Zugspitze waren wir nicht, die lag hinter einer dicken Wolkenwand. 😐

Der Eibsee mit dem Eibsee-Hotel
Nebelige Stimmung am Eibsee

Wien und die Pyrenäen

Der November und Dezember stand wieder ganz im Zeichen des Reisens. Den Anfang machte Wien, wo es mich für ein paar Tage mit einer Freundin hinverschlagen hat. Die Stadt ist wirklich toll, wir hatten ein bisschen Neuschnee und es sind ein paar schöne Aufnahmen entstanden. Gleich danach reiste ich mit Freunden nach Barcelona, um eine Woche lang mit dem Mietwagen die Region der Pyrenäen und auch Andorra zu erkunden. Es ist einfach toll, wenn man die kleinen spanischen Orte live erleben darf und mit den Menschen dort in Kontakt kommt.

Der Schnee verziert Wien
Mirador Roc Del Quer
Die Schlucht von Mont-Rebei

Die Sächsische Schweiz

Das Jahr über hat es mich auch mehrmals wieder in die Sächsische Schweiz verschlagen. Irgendwie klar, da sie ja gleich vor der Haustür liegt. Auch hier stand wieder zeitiges Aufstehen auf dem Plan, um pünktlich zum Sonnenaufgang vor Ort zu sein. Man muss gar nicht weit reisen, um schöne Orte zu besuchen. Die Sächsische Schweiz ist jederzeit eine Reise wert und liegt uns Sachsen quasi zu Füßen.

Felsenburg Neurathen
Der Mönchstein zum Sonnenaufgang

Ausblick auf 2019

Einen Ausblick auf 2019 kann ich euch gar nicht geben. Viele Ideen schwirren bisher nur in meinem Kopf herum und auch einige Reiseziele habe ich schon wieder. Aber die sind alle noch nicht fest. Durch die abgeschlossene Ausbildung ist jetzt etwas mehr Zeit für die Fotografie vorhanden und ich hoffe natürlich, dass ich 2019 auch wieder einige Abenteuer erleben werde. Zu Silvester bin ich jetzt erstmal arbeiten und werde den Jahreswechsel auf der Feuerwache verbringen.

Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch ins neue Jahr und auf ein gesundes 2019!

No Comments

Post A Comment