Bornholmer Inselzauber

Bornholmer Inselzauber

Im September hat es mich für zwei Wochen auf die kleine Ostseeinsel Bornholm verschlagen. Die Insel liegt so weit östlich, man könnte fast meinen sie gehört zu Schweden. Tatsächlich steht die Insel aber unter dänischer Flagge. Nach meinem Abenteuerurlaub auf Korsika wollte ich diesmal einfach nur entspannen und mit ein paar Freunden gemütlich in den Tag hineinleben. Dafür war Bornholm ziemlich gut geeignet, denn dort hat man seine Ruhe. Die vielen kleinen Städte und Häfen, die sich um die Insel reihen, haben ihren ganz eigenen Charme und laden zum verweilen und fotografieren ein.

Wir hatten uns ein kleines Ferienhaus in Vang gemietet, einem kleinen Ort nord-westlich der Insel. Von hier aus nutzen wir die Tage, um Land und Leute auf unsere ganz eigene Weise kennen zu lernen. Das Wetter dafür hätte besser nicht sein können, zu entdecken gab es wirklich viel. Die Strecke ringsherum um die Insel beträgt zirka 115 Kilometer. Wir sind sie gefahren ….. mit dem Mountainbike. Ein bisschen Sport im Urlaub ist doch nie verkehrt. Auch joggen entlang der Küste ist einfach nur motivierend, wenn man von der Natur und Ostsee umgeben ist.

Landschaftlich zeigt sich Bornholm sehr abwechslungsreich. Die steilen Klippen, die raue See, der weite Blick entlang der Küste und die ganze Inselatmosphäre haben etwas faszinierendes. Dort oben, inmitten der Ostsee, ist einfach viel mehr Ruhe angesagt, es kommt keine Hektik auf. Für mich gab es auf der Reise viel sehenswertes und ich habe interessante Motive gefunden, die ich vor die Linse bekommen habe. Diesmal will ich euch aber gar nicht zu viel schreiben, sondern einfach kurz meine persönlichen Höhepunkte der Insel vorstellen und natürlich ein paar aufgenommene Fotos zeigen.

Blick von Hammerhus

Blick von Hammerhus

Highlight für mich war die Burgruine Hammershus im Norden Bornholms, die nur 30 Minuten von Vang entfernt war. Auf der Burg konnten wir ihre geschichtliche Vergangenheit spüren. Es war eine faszinierende und zu gleich mystische Gegend, weshalb wir mehrmals vor Ort waren. Mit der umliegenden Landschaft und der Nähe zum Meer eignete sich die Ruine wunderbar zum fotografieren und verweilen.

Burgruine Hammershus

Burgruine Hammershus

Burgruine Hammershus bei Sonnenuntergang

Burgruine Hammershus bei Sonnenuntergang

Küste von Hammershus bei Sonnenuntergang

Küste von Hammershus bei Sonnenuntergang

Interessant war auch die Stadt Svaneke. Im Vorfeld habe ich viel über die Bornholmer Fischräucherein gelesen. Auch diese wollten wir uns näher anschauen und entdeckten schließlich die RØGERIET I SVANEKE an der Ostküste mit ihren markanten weißen Schornsteinen.

Frisch geräucherter Fisch in Svaneke

Frisch geräucherter Fisch in Svaneke

Küste von Allinge mit den markanten weißen Schornstein

Küste von Allinge mit den markanten weißen Schornstein

Von unserem Ferienhaus waren es geschätzte fünf Minuten bis zum Meer. Am kleinen Hafen von Vang hatte ich endlich mal richtig Gelegenheit, meinen Graufilter zu testen. Es ist schon interessant, wie eine „Sonnenbrille“ vor dem Objektiv die Bildwirkung verändern kann. Ich finde, die Ergebnisse können sich sehen lassen und in Zukunft wird er bei mir wohl öfter zum Einsatz kommen.

Sonnenuntergang am Hafen von Vang

Sonnenuntergang am Hafen von Vang

Sonnenuntergang am Hafen von Vang

Sonnenuntergang am Hafen von Vang

Alles in allem kann ich die Ostseeinsel Bornholm nur empfehlen. Die ruhige und gelassene Atmosphäre, die dort vorherrscht, habe ich bisher so nicht gekannt. Für mich gab es nicht nur viel zu entdecken, sondern vor allem eins: Fotomotive!

Mein verwendetes Fotoequipment auf der Reise:

  • Canon 5D Mark II
  • Canon EF 24-105mm f/4L IS USM Objektiv
  • Canon EF 70-200mm f/2,8L IS II USM Objektiv
  • Canon EF 50mm f/1,4 USM Objektiv
  • Nikon D800
  • Nikon AF-S NIKKOR 50 mm f/1,8G Objektiv
  • Haida Slim ND3.0 Graufilter

 

1 Comment
  • Nnamerh
    Posted at 14:43h, 21 Oktober Antworten

    Schön, schön 🙂

Post A Comment